Schlagwort-Archive: Wilhelm Busch

Nicht artig

Man ist ja von Natur kein Engel, Vielmehr ein Welt- und Menschenkind, Und rings umher ist ein Gedrängel Von solchen, die dasselbe sind. In diesem Reich geborner Flegel, Wer könnte sich des Lebens freun, Würd es versäumt, schon früh die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fremde Federn | Verschlagwortet mit , ,